Uni-Logo
Artikelaktionen

Adobe Alternativen

Informationen zu den Adobe Lizenzen für Hochschulen

Am 25.11.2014 erhielten wir die Nachricht, dass ein Vertragsentwurf für eine Desktop-basierte Lizenzierung von Adobe Produkten nach dem ETLA-Modell, an dem der ZKI Arbeitskreis Softwarelizenzen zusammen mit Adobe Deutschland seit rund zwei Jahren gearbeitet hat, von Adobe USA endgültig abgelehnt wurde.

2015/2016 wurde ein neuer Rahmenvertrag nach dem ETLA-Modell ausgehandelt, dem die Universität Freiburg auch beigetreten ist. Es handelte sich dabei um Mietlizenzen über verschiedenste Adobeprodukte, die während der Vertragslaufzeit von 29.02.2016-28.02.2019 erworben und genutzt werden konnten. Dieser wurde im Februar 2019 um weitere 8 Monate bis zum 22.11.2019 verlängert. Eine weitere Verlängerung fand dann nicht mehr statt, da Adobe ein neues Angebot deutschlandweit offerierte, welches nur noch ein personalisiertes Lizenzmodell darstellte. Der neue ETLA Vertrag wurde uns dann erst Mitte Oktober 2019 vorgelegt, welchen wir unterschrieben schon am 01.11.2019 wieder an Adobe hätten zurücksenden sollen. In den zwei Wochen, die uns für die Überprüfung zur Verfügung standen, fanden wir einige Klauseln, die unserer Meinung nach nicht tragbar gewesen wären, weswegen wir uns dagegen aussprachen, den neuen ETLA Vertrag zu unterschreiben. 

Da wir wussten, das viele Nutzer sich auf eine Fortsetzung verliesen, kümmerte sich das Rechenzentrum darum, innerhalb der nächsten zwei Wochen für eine Überbrückung von einem Jahr, einen VIP Vertrag abzuschließen, welcher den Bezug der Adobe Creative Cloud zu ähnlich günstigen Konditionen wie im ETLA Vertrag ermöglichte. Wir konnten dadurch sicherstellen, dass alle Nutzer, die Adobe Software dringend benötigen, lückenlos die neuen Lizenzen nutzen konnten. Der aktuelle VIP Vertrag ist wiederum nur bis 22.11.2020 gültig. Eine Verlängerung wird vom Rechenzentrum nicht vorgenommen.  

Bis auf Weiteres können ein paar Adobe Produkte wie bspw. Acrobat nach wie vor im Rahmen des CLP-Vertrags über den Softwareshop der Universität gekauft werden – allerdings sind hier z.T. nur die älteren Versionen verfügbar. Eine Verlängerung des CLP-Vertrags ist auch 2019 erfolgt. Gerüchteweise wird dies vermutlich ebenfalls in den nächsten zwei Jahren enden, sodass zukünftig vermutlich keine Kauflizenzen von Adobe mehr erworben werden können. 

Wir empfehlen Ihnen daher, vorerst weiterhin die Kauflizenzen aus dem CLP-Vertrag zu nutzen bzw. auf alternative Produkte umzusteigen.

Eine Liste mit möglichen Alternativen zu den Adobe Produkten finden Sie hier.

Es handelt sich bei dieser Liste um eine Übersicht zu möglichen Alternativen der gängigsten Adobe-Produkte. Es stellt lediglich eine Auswahl dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Hinweis Mai 2020: Das Rechenzentrum hat Lizenzen für die Affinity Produkte erworben, welche eine gute und preisgünstige Alternative für Photoshop, Illustrator und InDesign sein könnten. Mehr Information finden Sie auf unserer Webseite

 

Ihr Lizenzmanagement-Team

lizenzen@rz.uni-freiburg.de

Benutzerspezifische Werkzeuge