Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Services E-Learning E-Learning Blog
Artikelaktionen

E-Learning Blog

Weblog der Servicestelle E-Learning im Rechenzentrum

Preis für die besten studentischen Abschlussarbeiten im E-Learning

28.11.2016 17:11

Die GI Fachgruppe E-Learning vergibt 2017 wieder den Preis für die besten studentischen Abschlussarbeiten des Vorjahres im E-Learning

Hat eine/r Ihrer Studierenden innerhalb des letzten Jahres eine herausragend gute Abschlussarbeit (Bachelor/Master) im Bereich E-Learning zur Begutachtung abgegeben? Dann schlagen Sie diese doch bis zum 1.12.2016 der GI Fachgruppe E-Learning zu Nominierung vor. Eigenbewerbungen von Studierenden sind nicht möglich!

Die Preisvergabe wird im Rahmen der DeLFI Tagung 2017 in Leipzig erfolgen. "Der/die Preisträger/innen sind insbesondere eingeladen Ergebnisse ihrer Arbeit für die DeLFI Tagung 2017 als Einreichung aufzubereiten."

Nähere Informationen zu Preis und Nomierungsverfahren finden Sie auf der Homepage der GI Fachgruppe E-Learning.

 



E-Learning-Workshop für Lehrende: "Content-Authoring - Erstellung von interaktiven Lehrmaterialien"

16.11.2016 12:08

am 8./9.12.2016 von 9-17 Uhr

Ein großer Vorteil computerbasierter bzw. webunterstützter Lehr- und Lehrformate ist die Möglichkeit, Lehrinhalte in unterschiedlichen Medienformaten bereitzustellen und dabei interaktive und multimediale Elemente mit rein textbasierten Formaten zu kombinieren. Das Erstellen ansprechender Lernmaterialien für das Selbststudium ist daher auch ein wesentliches Kernelement bei der Planung und Umsetzung von Blended Learning Formaten.

Zahlreiche so genannte Autorenwerkzeuge unterstützen den Erstellungsprozess, so dass auch Lehrende ohne Programmiererfahrung ansprechende Lernmaterialien und multimediale Inhalte z.B. auf Grundlage einer PowerPoint-Präsentation erstellen können.

Im Workshop werden u.a. die Werkzeuge Adobe Presenter, Camtasia und das ILIAS-Lernmodul vorgestellt und mit diesen gearbeitet.

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie unter: https://www.rz.uni-freiburg.de/services/elearning/e-quali/basics/ws_content

Dozent/innen: Dr. Nicole Wöhrle und Daniel Sassiat

Der Kurs richtet sich an Lehrende der Universität Freiburg, die bereits Grundkenntnisse im Umgang mit der Lernplattform ILIAS haben. Bei Interesse melden Sie sich bitte online an.

 

-----------

Servicestelle E-Learning
Homepage
Twitter: eLearningUniFR
Facebook: eLearningUniFR



Freiburger Educational BarCamp 2017: (Weiter) Bildung in der digitalen Welt

21.11.2016 10:09

am 7. April 2017 im Peterhofkeller an der Uni Freiburg

Die Servicestelle E-Learning veranstaltet im Rahmen des BMBF Projektes offene Hochschulen "Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung" am 7. April 2017 ein BarCamp zum Thema "(Weiter) Bildung in der digitalen Welt. Neue Lehr- & Lernkonzepte an Hochschulen".

Ein Educational BarCamp ist eine spezielle Form des BarCamps, eine offene Tagung - auf der sich die Teilnehmenden über neue, innovative sowie Best Practice Formen und Methoden des Lehrens & Lernens austauschen können. In Freiburg soll der inhaltliche Schwerpunkt auf dem Einsatz von Medien in der Lehre & beim Lernen an Hochschulen in der wissenschaftlichen Weiterbildung, aber auch in der grundständigen Lehre gesetzt werden. Weitere Infos

 

Teilnahme und Anmeldung

Das BarCamp richtet sich an alle in der Weiterbildung Tätigen sowie an Interessierte an den Themen Weiterbildung und  "Digitalisierung der Hochschulen". Beim BarCamp besteht die Möglichkeit, sich über über neue medien-didaktische Lehr- & Lernkonzepte zu informieren und auszutauschen.

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos und für Speis & Trank wird gesorgt. Tickets der Organisation wegen unter: https://www.xing.com/events/educamp-2017-bildung-digitalen-welt-1749600

 

Für alle auf Twitter / Facebook Aktiven: Hashtag #Fredu17

 

 

-----------

Servicestelle E-Learning
Homepage
Twitter: eLearningUniFR
Facebook: eLearningUniFR



Terminhinweis: Sprechstunden der Adobe Connect DACH Nutzergruppe Forschung & Lehre

Die „Adobe Connect DACH Nutzergruppe Forschung & Lehre“ bietet im Wintersemester 2016/17 an drei Terminen in offenen Online-Sprechstunden die Möglichkeit, sich bei erfahrenen Kolleg/innen aus dem Hochschulbereich zum Einsatz von Adobe Connect zu informieren.

Die erste Veranstaltung finden bereits morgen, am 9. November 2016, um 16 Uhr zu den Themen Einstieg, Vorbereitung, Meeting, Grundlagen, Pods
statt. Sie wird moderiert von Ingrid Dethloff (Universität Heidelberg) und Marcel Schäfer (DKFZ Heidelberg)

Weitere Veranstaltungen:

  • 7. Dezember 2016, 16 Uhr: Anwendungsfälle, Szenarien (z. B. Gruppenräume)
    Moderation: Kirsten Konert (FernUniversität Hagen), Frank Schulze (TU Dresden)
  • 11. Januar 2017, 16 Uhr: Spezielle Technik- und Anwendungsfragen (z. B. Apps, Aufzeichnung, Hybridmeetings)
    Moderation: Sebastian Liebscher (TU Dresden), Sascha Serwe (FernUniversität Hagen), Detlef Woschitzke (Europa-Universität Viadrina)

 

Link zum Online-Raum.Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist wie kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe



Workshop für Lehrende: "Fragen, Testen, Üben - Lernprozesse mit ILIAS begleiten"

08.11.2016 14:27

Der Workshop findet im Rahmen des E-Learning-Qualifizierungsprogramms am 25.11.2016 von 9 - 17 Uhr statt und richtet sich explizit an Lehrende der Uni Freiburg.

Die Lernplattform ILIAS bietet verschiedene Möglichkeiten, Lernprozesse online zu initiieren, zu begleiten und zu reflektieren. Es lassen sich z. B. relativ einfach und schnell kleine Tests mit verschiedenen Fragetypen einrichten. Mit diesen können Studierende ihren Lernstand z. B. in Selbststudienphasen überprüfen. Sie eignen sich als Eignungsüberprüfung zur Einstufung in verschiedene Kurslevels oder um im Vorfeld zu einer Lehrveranstaltung oder zu einem neuen Lernabschnitt das Vorwissen der Studierenden zu prüfen und diese auf den kommenden Stoff vorzubereiten. Natürlich sind Test auch geeignet, um sich auf Klausuren vorzugereiten.


Das Übungsmodul ermöglicht die elektronische Abgabe von Hausarbeiten oder sonstigen schriftlichen Übungsaufgaben in Einzel- oder Gruppenarbeit sowie die Abgabe von E-Portfolios. Die Lehrenden können hierbei alle abgegeben Arbeiten auf einmal herunterladen und den Studierenden nach der Korrektur ein Feedback über die Plattform geben. Mit dem anonymen Peer-Feedback können sich die Studierenden untereinander Rückmeldungen zu den abgegebenen Texten geben.

Mithilfe von Umfragen oder Abstimmungen lässt sich z. B. Feedback  zu Sitzungen und Referaten oder ein Meinungsbild der Teilnehmenden zu einem neu einzuführenden Thema als Vorwissensaktivierung oder Diskussionsgrundlage einholen.

Der Workshop gibt einen Überblick über die vorhandenen Möglichkeiten auf ILIAS und diskutiert anhand konkreter Lehrszenarien den sinnvollen Einsatz der Werkzeuge in der Lehre. In den praktischen Phasen können selbst Test, Übungen, Umfragen etc. angelegt werden.

Achtung: Lehrveranstaltungsevaluationen und E-Klausuren sind nicht Themen des Workshops, da sie aus rechtlichen Gründen nicht mit der Lernplattform ILIAS durchgeführt werden können. ... weitere Informationen zum Workshop

 

 

Am 25.11.2016 von 9-17 Uhr im Rechenzentrum der Universität Freiburg

Dozent/in: SvenSlotosch, Claudia Gayer

Bei Interesse melden Sie sich bitte online an: Anmeldung



Workshop für Lehrende: "Lernendenaktivierung mit der Lernplattform ILIAS"

04.11.2016 11:10

Workshop am 11.11.2016, 9-17 Uhr zu den Möglichkeiten, Prinzipien und Einsatzszenarien von kollaborativen Werkzeugen auf ILIAS am Beispiel von Wikis, Blogs, Etherpad, Foren etc.

Die Lernplattform ILIAS bietet eine ganze Reihe an Kollaborations- und Kommunikationswerkzeugen, die man hervorragend in der Lehre einsetzen kann: Wikis für das gemeinsame Arbeiten an Texten oder Glossaren, Foren für FAQ (Häufig gestellte Fragen) bzw. die Kommunikation unter den Studierenden und Lehrenden. In Blogs lassen sich gemeinsam Themen bearbeiten, Artikel schreiben und kommentieren. Mit dem Etherpad können mehrere Personen zeitgleich Texte schreiben und über diese in einem parallelen Chat diskutieren. Es gibt die Möglichkeit, Kleingruppen einzurichten und Lernräume so zu gestalten, dass Studierende die Werkzeuge ihrer Wahl selbst bestimmen können.

Werden kollaborative Lehrszenarien gut geplant und in das Lehrkonzept integriert, können sie äußerst motivierend und bereichernd für Studierende und Lehrende sein. Was muss man bei der Planung beachten? Wie setzt man diese Werkzeuge didaktisch sinnvoll und zielführend in der Lehre ein? Für welche Einsatzszenarien eignet sich welches Werkzeug? Wie motiviert man Studierende zu aktiven Mitarbeit?
Im Workshop wird diesen Fragen nachgegangen und der konkrete Einsatz mehrerer Werkzeuge praktisch erkundet und vorgestellt.

Inhalte 

  •     Strategien für kollaboratives Arbeiten und Schreiben
  •     Einsatz und Konzeption von „peer-reviewing“ Szenarien
  •     Prinzipien des kollaborativen Wissensmanagements mit Hilfe von Onlinewerkzeugen
  •     Was sind Wikis, Blogs, Etherpad & co, wie setze ich sie in der Lehre ein?
  •     Konzeption verschiedener Einsatzszenarien für kollaborative Werkzeuge


Voraussetzungen

Sie sind Lehrperson an der Universität Freiburg und haben Grundkenntnisse im Umgang mit der Lernplattform ILIAS (durch Besuch der Einführungsschulung oder learning by doing).

Termin und Anmeldung

Freitag, 11. November 2016, 9.00 (s.t.) - 17.00 Uhr 

Online-Anmeldung bis spätestens 8.11.16
 



Tag des Lernens und Lehrens am 18.11.2016

19.10.2016 12:39

Mit Workshops, Vorträgen, Postersessions und Streitgespräch. Anmeldung zu den Workshops bis 4.11.2016 möglich.

Was macht erfolgreiches Lernen und Lehren aus? Wie kann eine erfolgreiche Lehre aussehen und welche Strategien und Angebote unterstützen das Lernen? Macht die Anwesenheit(spflicht) Sinn - oder eher nicht? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am "Tag des Lernens und Lehrens" der Universität Freiburg am 18.11.2016 in zwei Impulsvortragen, sechs verschiedenen Workshops, Postersessions und einem Streitgespräch. Die Tagung richtet sich an alle Interessierten, die in Studium und Lehre eingebunden sind.

Programm:

08:45Ankommen und Registrierung
09:15 Grußworte 
09:30Impulsvortrag 1: „Aktives Lernen fördern! – Wie man das (nicht) machen sollte“ von
Prof. Dr. Alexander Renkl / Universität Freiburg
10:15Kaffeepause (mit Poster-Session)
10:45

Themenspezif sche Workshops (jeweils mit Praxisbeispielen aus der Uni Freiburg)
1.  Forschungsorientiertes Studium – Studierende an der Forschungscommunity beteiligen (Prof. Dr. Peter Tremp / Pädagogische Hochschule Zürich)
2. Service Learning in Theorie und Praxis – Chance und Möglichkeit der Verbindung von Engagement und Lehre (Dipl.-Päd. Jörg Miller / Universität Duisburg-Essen)
3. Förderung von Lernstrategien und selbstreguliertem Lernen bei           Studierenden (Prof. Dr. Matthias Nückles / Universität Freiburg)
4. Vorlesungen umdrehen – aber richtig! Flipped Classroom in der Hochschullehre
(Prof. Dr. Christian Spannagel / Pädagogische Hochschule Heidelberg)
5. Die Heterogenität von Lernenden nutzen (?!) – Herausforderungen, Potentiale, Strategien (Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW) /  Universität Freiburg)
6. Qualitätsstandards in der englischsprachigen Lehre (Prof. Dr. Patrick Studer / ZHAW Winterthur)

12:45Mittagsimbiss (mit Poster-Session)
14:00Präsentation der Workshop-Ergebnisse
14:45Impulsvortrag 2: „Über die Abwesenheit von Lehrveranstaltungen und die Folgen für den Lernerfolg“  von Prof. Dr. Rolf Schulmeister / Universität Hamburg
15:30Kaffeepause
16:00Streitgespräch:  „Anwesenheitspfl icht – wieviel Präsenz braucht das Lernen?“
16:45Abschluss und Verabschiedung

 

Ort & Anmeldung

Die Tagung  wird von der Universität Freiburg veranstaltet und findet von 9 bis circa 17 Uhr im Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, in der Aula und angrenzenden Räumen statt. Eine Teilnahme an den Vorträgen und an der Podiumsdiskussion ist ohne Anmeldung möglich, zu den Workshops ist eine Online-Anmeldung bis zum 04.11.2016 erforderlich.

Weitere Infos

  • Dr. Nicole Wöhrle von der Servicestelle E-Learning stellt im Workshop 4 "Vorlesungen umdrehen – aber richtig! Flipped Classroom in der Hochschullehre" Praxisbeispiele aus der Universität Freiburg vor.
  • Kontaktdaten, weitere Infos sowie Kurzbeschreibung zu den einzelnen Workhshops finden Sie auf der Homepage der Abteilung Lehrentwicklung.
  • Veranstaltungsflyer


E-Learning-Kursangebot im Wintersemester 2016/2017

05.10.2016 11:47

Neue Termine für ILIAS- und Wiki-Einführungsschulung und Workshops des E-Learning-Qualifizierungsprogramms

E-Learning-Qualifizierungsprogramm

Workshops für Lehrende der Universität Freiburg im Rahmen des von der Abteilung Hochschuldidaktik und der Abteilung E-Learning gemeinsam angebotenen E-Learning-Qualifizierungsprogramms:

ILIAS Einführungsschulung

ILIAS ist eine übersichtliche, einfach zu bedienende Open Source Lernplattform, die vielfältige Möglichkeiten bietet, Lehrveranstaltungen mit E-Learning-Elementen zu gestalten.
In der vierstündigen Einführung lernen Sie grundlegende Funktionalitäten von ILIAS kennen: eigenen Kursraum anlegen, strukturieren und verwalten, Dokumente/Materialien hochladen und erstellen, Kommunikations- und Kooperationstools anlegen (z. B. Wikis, Blog, Forum, Übungsgruppen), Teilnehmerverwaltung.

Für die Teilnahme am Workshop ist unbedingt ein Uni-Mitarbeiter-Account notwendig. Mitarbeiter/innen der Uni (auch Hilfskräfte) können diesen selbst beantragen: https://www.rz.uni-freiburg.de/services/uniaccount/uabeantrag/uamitarb

  • Do, 26.10.2016, 09:00-13:00h, Raum -101, Daniel Sassiat, M.A.

 

Weitere Termine auf Nachfrage. Gerne bieten wir auch ILIAS-Einführungskurse für Kleingruppen ab 5 Personen an. Wenden Sie sich bei Interesse an: ilias@rz.uni-freiburg.de

Online-Anmeldungen für diesen Kurs bitte über die Abteilung Interne Weiterbildung der Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW).

 

Wikis: Überblick, Anwendung und Einsatzmöglichkeiten in der Lehre

Wikis ermöglichen das gemeinsame Erarbeiten und Veröffentlichen von Inhalten und somit ein kollaboratives Wissensmanagement. Jede/r (berechtigte) Nutzer/in kann Texte bearbeiten, ändern und kommentieren. Wikis eignen sich daher z. B. für das gemeinsame Erstellen von Glossaren, Seminararbeiten oder für den Wissensaustausch in Fachbereichen und Lehrveranstaltungen. Weitere Informationen zum Kurs.

  • Mi, 09.11.16, 9.00 - 13.00 Uhr, Raum -113, Claudia Gayer

 

Online-Anmeldungen für diesen Kurs bitte über die Abteilung Interne Weiterbildung der Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW).

 

E-Learning-Qualifizierungsprogramm für Lehrende


Workshops für Lehrende der Universität Freiburg im Rahmen des von der Abteilung Hochschuldidaktik und der Abteilung E-Learning gemeinsam angebotenen E-Learning-Qualifizierungsprogramms:
 

  • Lernendenaktivierung mit ILIAS (Info) am Fr, 11.11.2016
  • Fragen, Testen, Üben: Lernprozesse mit dem LMS ILIAS begleiten (InfoFr, 25.11.2016
  • Content Authoring: Erstellung von interaktiven Lehrmaterialien (InfoDo/Fr, 08./09.12.2016
  • Vom Hörsaal ins Netz: Möglichkeiten und Grenzen von virtuellen Klassenzimmern (InfoFr, 13.01.2017
  • E-Portfolios in der Lehre (Info Mo, 23.01.2017
  • Blended Learning – Hybride Lehrveranstaltungen gestalten (Info). 3-wöchige Blended Learning Veranstaltung. Präsenztermine am Fr, 24. Februar und Fr, 17. März 2017


Die Workshops des Qualifizierungsprogramms finden jeweils von 9 (s.t.) - 17 Uhr im Rechenzentrum der Universität Freiburg statt und richten sich explizit an Lehrende der Universität Freiburg. Hier geht es zur Online-Anmeldung.



Webinar-Reihe 2016: Neue Lernräume gestalten - Good Practice an deutschen Hochschulen

20.07.2016 11:42

die Abteilung E-Learning des Rechenzentrums der Universität Freiburg führt im Rahmen des Projektes „Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung“, Teil des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen" im Sommer 2016 eine fünfteilige Webinar-Reihe durch.

In jeweils 15-20 minütigen Kurzvorträgen werden aktuelle und/oder zukunftsweisende Konzepte sowie Best-Practice-Beispiele aus dem Bereich des Blended-Learning an Hochschulen vorgestellt und den Teilnehmenden anschließend ein paar Minuten Zeit eingeräumt, um aufkommende Fragen an die Referierenden zu stellen.

Insgesamt werden die einzelnen Webinare eine Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten.
 
Die Teilnahme bedarf keiner Anmeldung und ist kostenlos.
 
Ausführliche  Informationen zu der Veranstaltungsreihe & dem Barcamp 2017 finden Sie unter:
 

 

Termine: 

 

Webinar I: 

Implementierung, Anwendung und Verwertung von Kompetenzerhebungen im Kontext von ePortfolio-Arbeit auf der Lernplattform ILIAS

Referent: Oliver Samoila, Projekt optes

Datum und Uhrzeit: 21.07.2016, 14 - 14:30 Uhr
 

 

Webinar II: 

Individuell passende Lernangebote bereitstellen mit dem Lernziel-orientierten Kurs

Referent: Matthias Kunkel, Gschf. ILIAS open source e-Learning e.V. &  Projekt optes

Datum und Uhrzeit: 04.08.2016, 14 - 14:30 Uhr
 
 

Webinar III: 

ILIAS-gestütztes Peer-Feedback. Konzepte und praktische Erfahrungen 

Referenten: Ralf Frenger & Stephan Kielblock,Universität Gießen

Datum und Uhrzeit: 18.08.2016, 14 - 14:30 Uhr
 

 

Webinar IV: 

Soziales Lernen mit sozialen Medien? Spannungsfelder in der Hochschullehre

Referent: Franco Rau, TU Darmstadt

Datum und Uhrzeit: 01.09.2016, 14 - 14:30 Uhr
 

 

Webinar V: 

Studierende motivieren!? Erfahrungen mit und Kritik an unterschiedlichen  Ansätzen

Referent: Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld, Hochschule Fresenius, Idstein

Datum und Uhrzeit: 15.09.2016, 14 - 14:30 Uhr
 
 

 



Calls for Papers im Herbst 2016

02.05.2016 15:49

Im Herbst 2016 stehen einige Tagungen aus dem Umfeld ‚E-Learning‘ und ‚Digitalisierung der Lehre‘ an, für die aktuell die ‚Calls for Papers‘ starten bzw. schon bald wieder enden. Auch für interessante Ausschreibungen werden zurzeit die Anträge eingefordert.

Wir möchten alle Lehrenden, die passende Lehrszenarien umsetzen, herzlich auffordern einen Beitrag einzureichen:

 

E-Prüfungen und kompetenzorientierte Lehre

Immer wieder interessant ist das E-Prüfungs-Symposium (ePS) im September, das von der RWTH Aachen und E-Assessment NRW veranstaltet wird. Dieses Mal hat man das ePS mit der Tagung Teaching is Touching the Future zusammengelegt unter dem Oberthema ‚Kompetenzorientiertes Lehren, Lernen und Prüfen‘. Die unterschiedlichen Themenschwerpunkte versprechen so einige spannende Vorträge und Workshops.

Einreichungsfrist: 06. Juni 2016

Link zur Ausschreibung: http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Studium/Lehre/Teaching-is-Touching-the-Future/~kvdy/Call-for-Papers/

 

Workshops in Potsdam im Rahmen der DeLFI und HDI-Tagung 2016

Ebenfalls im September stehen die gemeinsam ausgerichtete DeLFI und die HDI-Tagung in Potsdam an. Vom 11. bis zum 14. September dreht sich alles um E-Learning und Hochschuldidaktik in der Informatik. Der eigentliche Call for Papers für die Tagung ist zwar schon beendet, aber aktuell laufen noch die Calls für die einzelnen Themen-Workshops:

  • Learning Analytics
  • Mobile Learning
  • Forschendes Lernen und E-Learning
  • Implementierung komplexer
  • E-Learning-Anwendungen an Hochschulen am Beispiel des E-Portfolios
  • Blended Learning konkret: Didaktische Szenarien für den täglichen Informatikunterricht
  • Technologiegestütztes Lernen im Arbeitsprozess am (digitalen) Arbeitsplatz

 

Beiträge können noch bis Anfang Juni eingereicht werden: http://www.delfi2016.de/index.php/workshops

 

Messe in Karlsruhe zum Thema digitale Bildung

Die LEARNTEC 2017, die internationale Bildungsmesse und Kongress in Karlsruhe bei der sich alles um digitale Bildung dreht, findet vom 24. bis 26. Januar 2017 statt.

Der Call for Papers gilt noch bis zum 13.05.2016.

Link für die Einreichung: http://www.learntec.de/de/der_kongress/call_for_papers_2/call_for_papers_1.jsp<(p>

 

Lehre und Digitalisierung: Curriculum 4.0

Die Ausschreibung ‚Curriculum 4.0‘ der Carl Zeiss Stiftung und des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft läuft bis Mitte Juli. Mit der Ausschreibung sollen Ideen gefördert werden, bei denen die Weiterentwicklung von Studieninhalten, Lernformaten und Lernmethoden im Vordergrund steht. Ziel soll es dabei unter anderem sein, einzelne Studiengänge besser an die zunehmende Digitalisierung unserer Gesellschaft anzupassen. Anträge zu „Innovativen Lehrinhalten“ und „Neuen Studien- und Lernformen“ können dabei ab Oktober 2016 mit bis zu 60.000€ gefördert werden.

Da die Anträge nur von der Hochschulleitung eingereicht werden, wenden Sie sich mit Ihren Ideen bitte bis zum 27.06.2016 an die Servicestelle E-Learning im Rechenzentrum.

Link zur Ausschreibung: http://www.stifterverband.de/curriculum-4-0

(Dieser Artikel erschien zuerst auf der Impulswerkstatt Lehrqualität)



Neue Termine für Kurse im E-Learning-Qualifizierungsprogramm

28.04.2016 07:49

Im Sommersemester werden wieder einige Kurse für Interessierte Lehrende zum Einsatz von Learning in der Lehre angeboten.

Termine:

 

Die Workshops richten sich an alle Lehrenden, unabhängig davon, ob Sie das E-Learning-Zertifikat der Universität erwerben möchten, oder nicht.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum E-Learning Zertifikat und dem E-Learning Qualifizierungsprogramm für Lehrende finden Sie auf den Webseiten der Servicstelle E-Learning oder der Abteilung Hochschuldidaktik.

Eine Übersicht über das Kursangebot für Lehrende auch in Kooperation der Abteilung Hochschuldidaktik und dem EMI finden Sie auf der Impulswerkstatt Lehrqualität.



ILIAS wieder verfügbar, Kursberechtigungen gefixt

22.03.2016 12:25

ILIAS war heute morgen von 09:40 bis ca. 11:20 nicht verfügbar, da ein Problem mit den Berechtigungen für ca. 260 Kurse erfolgreich behoben wurde

Im Zuge des Updates von ILIAS am 21.03.2016 mussten die Kursberechtigungen auf den aktuellen Stand gebracht werden.
Leider wurden bei den letzten 260 Kursen versehentlich alle Berechtigungen für die Kursadministrator*innen durch den "Wurstfingerfaktor" entfernt.

Das Problem wurde behoben und alle betroffenen Kursadministrator*innen haben wieder vollen Zugriff.

 

Unabhängig von dem oben beschriebenen Vorfall gilt zu beachten:

Alle Ordner, die als „Upload“-Ordner (Kursmitglieder dürfen dort Dateien hochladen) eingestellt und alle „Kollaborativen Kurse“ angelegt waren, müssen einmalig manuell erneut als solche abgespeichert werden. Dies betrifft nur bereits bestehende Upload-Ordner und kollaborative Kurse – neue Objekte werden korrekt angelegt.

 

Sollten Sie die oben genannten Einstellungen in Ihren Kursen verwendet haben, führen Sie folgende Schritte aus:

 

  1. Gehen Sie auf den Reiter „Einstellungen“ des betreffenden Ordners / Kurses
  2. Wählen Sie als Typ „Standard“ aus und speichern Sie (Sie werden erneut um eine Bestätigung gebeten)
  3. Wählen Sie nun „Upload“-Ordner bzw. „Kollaborativer Kurs“ als Typ aus und speichern Sie erneut.
  4. Fertig!

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gern unter ilias@rz.uni-freiburg.de und telefonisch unter 203-4600 zur Verfügung.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Ihr ILIAS Team

 



ILIAS Update am 21.03.2016 8 Uhr

21.03.2016 13:45

Liebe ILIAS Nutzerinnen und Nutzer, am Montag den 21.03.2016 von 08:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr, werden wir ILIAS updaten. ILIAS ist in dieser Zeit nicht erreichbar. Wir bitten um ihr Verständnis. Ihr ILIAS Support Team

Dear ILIAS users,

ILIAS will be temporarily unavailable due to a software update on Monday 21 March 2016, 8 a.m. until 8 p.m.

We apologize for any inconvenience.

Your ILIAS support team



Erste elektronische Prüfungen mit bwEKlausuren

04.05.2016 06:47

Im Zuge des Kooperations-Projektes „bwEKlausuren auf Basis von bwLehrpool“ wurden Ende Januar die ersten elektronischen Prüfungen am Rechenzentrum geschrieben. Für die Klausuren werden die vorhandenen PC-Pools der Uni automatisiert in eine Prüfungsumgebung gebootet.

Als erste Pilotklausur wurde am 25.01.2016 die „Gerätturnen“-Klausur der Sportwissenschaften geschrieben. Diese Klausur gehörte auch gleich zur „Königsklasse“ der LMS-basierten Prüfungen (Klausuren die nur auf einem Prüfungsserver ablaufen), da hier die Fragen durch Videos und Bilder ergänzt wurden und so viele Vorteile elektronischer Klausuren ausgeschöpft wurden. Um gegenseitiges Abschreiben zu verhindern wurden die Klausurräume im Vorfeld mit Sichtschutzen ausgestattet und die Fragen der Klausur randomisiert. Wenige Tage später fand der Anglistik-Sprachtest im Videokonferenzraum des Rechenzentrums statt. Auf Grund der geringen Teilnehmendenzahl (6 bzw. 7 pro Durchlauf) wurde der Raum mit Laptops ausgestattet, die in den bwLehrpool-Modus gebootet wurden.

Ein weiterer Test gelang dann Ende Februar. Die Statistik-Klausur der Abteilung für Biometrie und Umweltsystemanalyse wurde als sogenannte „VM-Klausur“ in den Pool-Räumen der Forstwissenschaften angesetzt. Hierbei finden Prüfungen unter dem Einsatz authentischer Werkzeuge des jeweiligen Fachgebietes statt. Dieser Ansatz bedeutet für Lehrende vollkommen neue Möglichkeiten der Abnahme von Prüfungsleistungen. Im konkreten Fall wurde parallel zur Klausur auf dem Prüfungsserver die Software „RStudio“ auf den Rechnern der Studierenden freigegeben. In der Klausur wurden entsprechende Aufgaben gestellt, die mit „RStudio“ berechnet wurden.

Alle drei Prüfungs-Szenarien liefen ohne größere Schwierigkeiten ab. Die Sport- und Statistik-Klausuren haben gezeigt, dass eine elektronische Klausur selbst unter Vollast bei Ausnutzung fast aller (RZ-)Kapazitäten ohne Probleme durchgeführt werden kann. Zusätzlich zeigte sich dass ein mobile Laptop-Ergänzungspool in jedem Raum der Uni eingesetzt werden kann, der über eine funktionierende Netzwerkdose verfügt.

Einen ausführlichen Bericht zu den ersten Prüfungen mit „bwEKlausuren“ finden sie im Lehrblog "Impulswerkstatt Lehrqualität". Bei Interesse an elektronischen Prüfungen wenden Sie sich bitte an das bwEKlausuren-Projektteam.



Benutzerspezifische Werkzeuge